Kluft

* * *

1Kluft [klʊft], die; -, Klüfte ['klʏftə]:
1. tiefer Riss im Gestein, Felsspalte:
sie war in eine tiefe Kluft gestürzt.
Syn.: Abgrund, Klamm, Krater, Spalte, Tal.
2. tief reichender, scharfer Gegensatz:
es besteht eine tiefe Kluft zwischen den Parteien; eine Kluft überbrücken, überwinden.
  2Kluft [klʊft], die; -, -en (ugs.):
a) uniformartige, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe erkennen lassende Kleidung:
die Kluft der Pfadfinder.
Syn.: Uniform.
b) Kleidung für einen bestimmten Zweck (z. B. Arbeits-, Festkleidung): er zog seine beste Kluft an.
Syn.: Garderobe, Klamotten <Plural> (salopp), Kleider <Plural>, Sachen <Plural> (ugs.).
Zus.: Arbeitskluft, Festtagskluft, Sonntagskluft.

* * *

Klụft1 〈f. 7u
1. Spalte im Gestein (Felsen\Kluft), Abgrund
2. 〈fig.〉 unüberbrückbar scheinender Gegensatz
● eine \Kluft überbrücken 〈fig.〉; es bestand eine tiefe \Kluft zwischen ihnen 〈fig.〉 [<ahd. kluft, engl. cleft]
————————
Klụft2 〈f.; -; unz.; umg.〉 Uniform, Dienstkleidung, Anzug ● zur Hochzeit seine beste \Kluft anziehen 〈umg.〉 [rotw. <neuhebr. qilluph „Rinde, Schale“]

* * *

1Klụft , die; -, -en [aus dem Rotwelschen in die Studenten- u. Soldatenspr. übernommen, viell. zu hebr. qillûf = das Schälen, zu: qĕlippạ̈ = Schale, Rinde] (ugs.):
a) uniformartige, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe kennzeichnende Kleidung:
die K. der Pfadfinder;
b) Kleidung für einen bestimmten Zweck (z. B. Arbeits-, Festkleidung):
er zog seine beste K. an.
2Klụft , die; -, Klüfte [mhd., ahd. kluft, auch: Zange, Schere, eigtl. = gespaltenes (Holzstück), zu klieben]:
1. [Fels]spalte, tiefer Riss im Gestein:
Klüfte und Schrunden;
sie war in eine tiefe K. gestürzt.
2. scharfer Gegensatz:
die K. zwischen Ost und West, Nord und Süd;
zwischen ihnen tat sich eine K. auf, besteht eine tiefe K.;
eine K. überbrücken, überwinden.

* * *

Kluft,
 
Riss oder Fuge im Gestein; sie ist manchmal zu einem Spalt erweitert, in dem Kluftminerale auskristallisiert sein können. Kluften ohne Verschiebung der Gesteinsteile werden Diaklasen, mit Verschiebung Paraklasen genannt. Kluften entstehen v. a. durch tektonischen Zug oder Druck sowie bei der Erstarrung magmatischer Gesteine (Absonderung). Diese Klüftung erfolgt meist in bestimmten Richtungen (Kluftsysteme). Kluften bilden sich auch bei der Druckentlastung, wenn infolge der Abtragung der auf dem Gestein lastende Überlagerungsdruck nachlässt und sich daher mächtige Gesteinsschalen an meist oberflächenparallel verlaufenden Flächen ablösen (Druckentlastungsklüfte).

* * *

1Klụft, die; -, -en [aus dem Rotwelschen in die Studenten- u. Soldatenspr. übernommen, viell. zu hebr. qillûf = das Schälen, zu: qĕlippạ̈ = Schale, Rinde] (ugs.): a) uniformartige, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe kennzeichnende Kleidung: die K. der Pfadfinder; Die K. kannste erst mal behalten, Rückgabe nach dem Endsieg (Lentz, Muckefuck 265); b) Kleidung für einen bestimmten Zweck (z. B. Arbeits-, Festkleidung): er zog seine beste K. an; Die Dachdecker und Maurer trugen helle K. (Bieler, Bär 280); Proleten ... beide in ... verschwitzter K. (Tucholsky, Zwischen 97); *sich in K. werfen/schmeißen (salopp; ↑Schale).
————————
2Klụft, die; -, Klüfte [mhd., ahd. kluft, auch: Zange, Schere, eigtl. = gespaltenes (Holzstück), zuklieben]: 1. [Fels]spalte, tiefer Riss im Gestein: Klüfte und Schrunden; sie war in eine tiefe K. gestürzt; Sie ... blickte den felsigen Abhang hinunter in die wilden Klüfte (Konsalik, Promenadendeck 331). 2. scharfer Gegensatz: die K. zwischen Ost und West, Nord und Süd; zwischen ihnen tat sich eine K. auf, besteht eine tiefe K.; Die K. zwischen Urlaubern und Einheimischen ... schwindet (Berger, Augenblick 5); eine K. überbrücken, überwinden.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kluft — (von klieben: (Holz) spalten) bezeichnet einen durchlässigen Riss im Gestein, siehe Kluft (Geologie) Kluft (von hebräisch qellippa „Schale, Rinde“) bezeichnet Kluft (Zunftkleidung) Pfadfinderkluft, normierte Kleidung der Pfadfinder Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Klüft — ist der Familienname folgender Personen: Carolina Klüft (* 1983), schwedische Siebenkämpferin Patrik Klüft (* 1977), schwedischer Leichtathlet Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wor …   Deutsch Wikipedia

  • Kluft — ¹Kluft a) Tracht, Uniform; (veraltend): Montur. b) Bekleidung, Kleider, Kleidungsstücke; (salopp): Klamotten; (fam.): Sachen; (veraltend): Zeug. ²Kluft 1. Felsspalte, Riss, Spalt; (bes. österr., s …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kluft — (bergmännisch), eine leere oder teilweise ausgefüllte oder mit lockeren, mechanisch eingeschwemmten Stoffen erfüllte Gesteinsspalte. Der Ausdruck steht im Gegensatz zu Gang (s.d.), als einer solchen Spalte, die mit festem Mineral oder… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kluft — Kluft, 1) Spalte u. Riß im Gestein, mit Erz gefüllt edle K., mit trübem Gestein trübe, mit mürbem Bröckelgestein faule, mit Lehm, Schmerkluft, mit Wasser Wasserkluft (Gangkluft), od. die K. tragen Wasser; sind sie leer offene (dürre, trockene)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kluft — Kluft, im allgemeinen jede Spalte, durch die ein Gestein zerteilt wird, einerlei, wie sie entstanden ist. S. Schichtung und Verwerfung. – Über Hornkluft s. Hufkrankheiten, S. 603. – K. ist auch ein der Gaunersprache entlehnter Berlinismus für… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kluft — Klụft 〈f.; Gen.: , Pl.: en; umg.〉 Uniform, Dienstkleidung, Anzug [Etym.: rotw. <neuhebr. qilluph »Schale«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kluft — Kluft1 Sf Spalt erw. fach. (9. Jh.), mhd. kluft, ahd. kluft, kluht, mndd. kluft, mndd. auch klucht Stammwort. Aus wg. * klufti f. Spalt , auch in ae. geclyft, einem ti Abstraktum zu dem unter klieben behandelten starken Verb. Althochdeutsch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kluft — Klụft1 die; , Klüf·te; 1 eine tiefe, große Spalte in einem Berg oder Felsen 2 ein tiefer Gegensatz zwischen zwei Personen, ihren Meinungen und Haltungen ≈ ↑Abgrund (3): Zwischen ihnen bestand eine tiefe Kluft; Eine unüberbrückbare Kluft trennte… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kluft — Sich in Kluft werfen (schmeißen): sich gut kleiden, sich herausputzen; das Wort Kluft leitet sich aus dem Jiddischen ›Keliphas‹ (= Schale) her und bedeutet rotwelsch auch ›Kleidung‹ (vgl. ›Gala‹ und ›Schale‹) …   Das Wörterbuch der Idiome

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.